Abends beim Fernsehen, morgens vor dem Aufstehen oder tagsüber zur Lieblingsmusik kommen sie zum Vorschein: die kleinen Bauch-Aliens der Grammersdorfs. Das kann ganz schön spooky sein. Denn dann nimmt der Dickbauch die seltsamsten Formen an, wird steinhart und zuckt und ruckelt wie verrückt. Kleine Händchen kommen zum Vorschein, Füße treten und unter der Bauchdecke herrscht ordentlich Action. Ich habe versucht ein paar Bilder für euch einzufangen. Aber wie ihr wisst, sind kleine Baby-Aliens sehr kamerascheu. Sobald man das Handy zückt ist wieder Funkstille. Da muss man sich schon ganz vorsichtig anpirschen und die Jungs dann erwischen, wenn sie sich unbeobachtet fühlen.

Vom Feder-kitzeln zu echten Kindsbewegungen

Alles fing mit hauchzartem Kitzeln an – so etwa in der 22. Schwangerschaftswoche. Kaum spürbar und doch da. Ein wirklich verrücktes Gefühl: etwa so, wie wenn man von innen mit einer Feder gestreichelt wird. Blöd nur, dass nur ich es merken konnte. So sehr sich mein Lieblings-Mann auch konzentrierte: nix zu spüren. Erst ein paar Wochen später wurden aus der zarten Feder, echte Tritte in Blase oder Rippen, die auch der Papa deutlich merken konnte. Beim Lauschen am Bauch gab’s nen Tritt ins Ohr und beim Geflüster mit den Jungs (echte Männergespräche müsst ihr wissen) riskierte Männe ne dicke Lippe.

Und nun ist nicht mal das Auflegen der Hand nötig. Denn wenn die Boys Vollgas geben, kann selbst der dickste Pulli nachgeben. So wie neulich beim Doc, als wir 2 Stunden beim Zuckertest verharren mussten ohne ein anständiges Frühstück zu bekommen. Da können die Bauch-Aliens ganz schön böse werden. Denn schließlich ist so ein Bauchgegrummel von Mama ganz schön laut und die Jungs an ein deftiges Müsli oder Porridge gewöhnt. Das Ende vom Lied: mein T-Shirt wölbte sich in alle Richtungen und wurde zur Attraktion im Wartezimmer.

Kennst du das auch? Hast du es auch schon erlebt, dass jemand in der Bahn neben dir sitzt und mit großen Augen auf deinen Kugelbauch guckt? Oder dass du nachts aufwachst und einen dreieckigen Bauch auffindest, weil eins der Babies seinen kleinen mini Popo bis zum Anschlag ausstreckt? Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen und freue mich auf zahlreiche Bilder und Erzählungen.

Alles Liebe wünscht,

Deine Janna [bs_icon name=”glyphicon glyphicon-heart”] [bs_icon name=”glyphicon glyphicon-heart”]