Teile diesen Artikel gerne:

Dass ich tatsächlich einmal eine Nähfreundin werde, hätte wohl keiner gedacht. Zumal ich, wie in meinem Babypumphosen-Artikel bereits erwähnt, nicht gerade die geduldigste Person bin und schon mit dem Einfädeln so meine Probleme hatte. Es war also mehr oder weniger mein liebes Tantchen Christa, die mich in der Entscheidung eine Nähmaschine zu kaufen bestärkte und am Ende überzeugte. Zum Glück, denn ich habe den Kauf definitiv nicht bereut – im Gegenteil! Schließlich ist das Schöne am Nähen, dass man noch schneller zum Ergebnis kommt als beispielsweise beim Häkeln oder Stricken: also eigentlich perfekt für Ungeduldige mit 2 linken Händen ;-). Deshalb habe ich mich bei dieser Shopper-Tasche auch besonders angestrengt, um sie möglichst perfekt hinzubekommen und meiner Tante zum Dank zu schenken.

Selbstverständlich habe ich im Vorfeld viel recherchiert und mir Inspirationen geholt. Aber eine genaue Vorstellung, wie die Tasche aussehen sollte, hatte ich bereits. Quasi so, wie die hübschen Shopper Beispiele von pattydo nur eben mit Lederboden und ohne Wendemöglichkeit. Somit schaute ich mir das Video von pattydo mehrfach an, um ein Verständnis für die Vorgehensweise zu bekommen und stöberte dann nach weiteren Anleitungen, die mit Lederimitat arbeiten. Dabei stieß ich auf diese Youtube Anleitung von Joina215 und somit auf die perfekte Alternative. Meine Shopper Tasche ist also das Resultat aus beiden Anleitungen und auch für sehr unerfahrene Nähanfänger wie mich perfekt geeignet.

Das Brauchst du – meine Material-Empfehlung:

  • 2x Außenstoff (am besten Baumwolle) mit den Maßen 40 x 30cm und für die Henkel 2x in der Größe 14 x 60cm. Ich habe diesen schicken Stoff von Stoff und Stil in tollen Türkis-Tönen gewählt.
  • Innenstoff mit den Maßen 40 x 92cm. Diesen wasserabweisenden Stoff kann ich dafür wärmstens empfehlen, zumal er super zum Außenstoff passt. 
  • Ein cooles Lederimitat mit den Maßen 40 x 34cm, das die Tasche aufpeppt. Meine Wahl viel auf den kupferfarbenen Lederlook von Stoff und Stil entschieden.
  • Und natürlich: Nähmaschine, Stoffschere, Lineal, Nadeln und Mini-Klammern.

Nähmaterial für eine schicke Shopper Tasche

Dann mal Schere zur hand nehmen und zuschneiden

Als blutige Nähanfängerin habe ich immer Angst, den guten Stoff zu zerschnibbeln oder schief zusammenzunähen. Deshalb achte ich gerade beim Maßnehmen der Stoffe extrem darauf, alles ganz gerade mit Kreide aufzumalen und mit der Stoffschere exakt auszuschneiden – zum einen, um wenig Stoff zu verschwenden und zum anderen natürlich, um nicht schon mit schiefem Material ins Rennen zu gehen. Wenn du also alle Stoff-Teile exakt ausgeschnitten zur Hand hast, kann es mit den ersten Nähten losgehen:

Dazu breites du das erste Außenstoffteil mit der schönen Seite nach oben aus und legst das Lederimitat ebenfalls mit der schönen Seite nach oben an der langen Seite an. Nun klemmst du das ganze mit Klammern fest, damit du keine fiesen Löcher im Leder durch Nadeln hinterlässt und nähst die beiden Stoffteile zusammen – und nicht vergessen: immer an Anfang und Ende vor und zurück nähen, damit die Naht nicht wieder aufgeht. Genauso gehst du nun auch auf der anderen Seite des Lederimitats vor. Auch hier den Außenstoff anlegen, festklemmen und zusammen nähen. Anschließend steppst du das Ganze noch mal auf der schönen Seite mit einem geraden oder Zickzackstich fest und schon hast du die Grundlage für deine Tasche geschaffen.

Nun gilt es, die drei miteinander verbundenen Stoffe in eineTasche zu verwandeln. Dazu drehst du alles auf rechts (das bedeutet mit der schönen Seite nach Innen), klappst die langen Seiten des Außenstoffs aufeinander und achtest darauf dass auch die Kanten des Lederimitats exakt aufeinander liegen. Nun einfach links und rechts die Stoffe zusammennähen und schon ist dein Außenbeutel fertig. Das Gleiche machst du nun mit dem Innenstoff: also auch rechts auf rechts zusammenstecken und dann die linke und rechte Seite zusammen nähen. Und damit das Ganze später auch aussieht wie eine schicke Shopper Tasche, musst du nun nur noch die Ecken abrunden. Das geht ganz einfach, indem du dir jede Ecke (vom Außen- sowie Innenbeutel) so hinlegst, dass die Naht genau in der Mitte liegt und du nun mit einem Geodreieck auf jeder Seite 4,5cm abmessen kannst. Einfach eine Linie ziehen und diese später an allen Ecken abnähen und den Reststoff abschneiden.

So, nun hast du also einen Außenbeutel und einen Innenbeutel genäht. Alles was nun noch fehlt, sind die Henkel. Dazu einfach die kleinen Stücke des Außenstoffs nehmen und jeweils in der Mitte falten und einmal drüber bügeln, damit man die Falte gut sehen kann. Denn nun faltest du beide Seiten jeweils bis zur Mittelkante und klappst den Stoff noch einmal zusammen, so dass du die Henkelform erkennen kannst. Nun nur noch festklammern und zusammennähen. Und damit die Henkel noch besser aussehen steppst du auch auf der anderen Seite den Stoff ebenfalls zusammen, so dass du zwei Nähte hast, die parallel zueinander verlaufen.

Jetzt gehts in die Endphase: du stülpst nun einfach den Innensack um und steckst ihn in den Außenbeutel – so dass die Seitennähte oben genau aufeinander liegen und mit Nadeln oder Klammern fixiert werden können. Als nächstes suchst du dir die Stellen, an denen die Henkel befestigt werden sollen. In der Anleitung heisst es jeweils 6cm vom Seitenrand entfernt, aber das ist Geschmackssache. Bei mir sind es 7cm geworden – Hauptsache du wählst auf beiden Seiten den gleichen Abstand. Einfach markieren und dann den Träger so anlegen, wie er später aussehen soll, um ihn dann anschließend zwischen den Innen-und Außenstoff zu legen, zu fixieren und ruhig einen Zentimeter rausstehen zu lassen. Das gilt natürlich auch für die andere Seite und zwar auf gleicher Höhe (entweder du misst dazu wieder die 6/7cm ab oder orientierst dich an der Position auf der anderen Seite). Schon kannst du wieder zur Nähmaschine greifen und Stoffe + Henkel an der oberen Kante zusammen nähen. Aber Vorsicht: Wendeöffnung von etwa 8 cm nicht vergessen!!!

Sobald du mit der vorletzten Naht fertig bist, einfach die Tasche wenden und den Innenbeutel in den Außenbeutel stecken. Nun nur noch die Wendeöffnung zunähen und einmal mit einem Abstand von einem Zentimeter um den gesamten oberen Bereich der Tasche herum steppen. Schon ist diese traumhafte Tasche fertig und du kannst jemandem damit ein ganz persönliches Geschenk machen oder auch selbst shoppen gehen. Probier es aus, es ist viel einfacher als es aussieht 😉 Bei Fragen oder Anmerkungen einfach einen Kommentar schreiben und ich werde dir sofort weiterhelfen! Oder wenn du absolut keine Lust aufs Nähen hast und dennoch eine schöne Shopper Tasche haben möchtest…

Schöne Shopper Tasche mit Lederimitat

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nähen und Shoppen gehen!

Deine Janna

Teile diesen Artikel gerne: