Teile diesen Artikel gerne:

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft und natürlich auch die Schwesterliebe 😉 Und wenn schon ein komplett neuer Lebensabschnitt ins Haus steht ist es quasi Pflicht eine kleine Aufmerksamkeit zu schicken. Also keine Ausreden! Rann an den Speck und schnell was neues Ausdenken.

Meine Schwester ist 5 Jahre jünger als ich (was sie allerdings nicht davon abgehalten hat 15cm größer zu  werden und mir auf den Kopf zu spucken) und tritt nach einem erfolgreichen Studium nun den ersten Job an. Spannend so ein Werdegang – wenn ich überlege, wie ich damals meine ersten Sprünge wagte: so ganz allein in der großen Stadt Berlin und dazu noch in einer renommierten Werbeagentur. Da braucht man schon was gegen die Aufregung, den Druck und vor allem für das selbstbewusste Auftreten (und nein: keine Drogen!).  Und da die kleinen iMännchen auch immer stolz wie Bolle in den Kampf ziehen wenn der Ernst des Lebens beginnt, stand schnell fest: eine Schultüte muss her. Allerdings eine kleine, damit das Ganze per Post verschickt werden kann.

SCHNEIDEN, DrEHEN KLEBEN – So gehts

Minischultüte zum ersten Job

Wer hätte das gedacht: rosa und türkis sind meine Lieblingsfarben – zumindest in Kombination miteinander. Deshalb viel es mir auch nicht sonderlich schwer, das passende Tonpapier zu wählen. Du nimmst also einfach ein DIN A4 Tonkarton und setzt an der rechten unteren Ecke einen Zirkel an. Nun nur noch einen Halbbogen aufmalen und ausschneiden. Schon kannst du quasi eine Eistüte drehen und zusammenkleben.

Für den Saum kannst du einfach eine Serviette nehmen, die zur Farbe der Wundertüte passt. Du schmierst den Rand des Tonpapiers ordentlich mit Kleber ein und kannst die Serviette ganz easy andrücken. Fertig. Nun noch schön verzieren, bekleben und mit persönlichen Worten bestücken und schon kannst du mit dem Füllen beginnen.

Und was kommt in die Tuete?

Das bleibt natürlich dir überlassen. Am besten viele kleine Dinge, die mit einem Augenzwinker-Spruch versehen werden und Spaß bringen. Je nach Budget kannst du aber natürlich auch besonders nützliche Dinge hineinstecken, wie z.B. ein Bahnticket für den nächsten Besuch oder einen hochwertigen Kugelschreiber mit Gravur.

Mir jedenfalls ging es um die Geste und darum es gut verschicken zu können. Deshalb habe ich meine Mini-Tüte mit folgenden Dingen gefüllt:

Minischultüte mit Inhalt zum ersten Job

  • Teesorten zum Entspannen mit der Aufschrift “Zum Kopf frei bekommen”
  • Einen Lippenstift mit der Aufschrit “Smile”
  • Eine überklebte TicTac Dose mit der Aufschrift “Anti-Stress Pillen”
  • Einen Textmarker mit der Aufschrift “Für die Highlights am Tag”
  • Bonbons und Gummibärchen mit der Aufschrift “Nervennahrung”
  • Ein Sektfläschchen mit der Aufschrift “Feierabend”

Vielleicht hast du aber ja auch nicht das Problem, dass du deine Tüte verschicken musst und kannst somit mehr Platz nutzen?
Dann kannst du sie natürlich auch wesentlich größer basteln und mit sperrigeren Dingen befüllen wie z.B.:

  • Eine kleine Topfpflanze oder ein schönes Bild für den Schreibtisch
  • Ne Nerfgun, mit der man die Kollegen beschießen und nerven kann – kommt bei uns immer super an
  • Handcreme und ne Notfallnagelfeile – die darf in einer Büroschublade einfach nicht fehlen
  • Ich habe von meinem Mann mal einen Bullshitbutton bekommen, der sich auch extremer Beliebtheit erfreut
  • Kleine Stempel mit Bienchen wie in der Schule oder nem “haste toll gemacht” sind auch einen Augenzwinker wert

FacebookFoto

Wie schon gesagt: es gibt zahlreiche Möglichkeiten und Überraschungen, die du dir einfallen lassen kannst. Ich finde es nach wie vor eine schöne Idee und sie kam tatsächlich auch extrem gut an, wie dieses Facebook Foto beweist.

Viel Spaß also beim Basteln, Befüllen und Freude verbreiten.

Deine Janna

Teile diesen Artikel gerne: