Doppelherzchen

Der einfach, ehrliche Zwillingsblog.

Meine Lieblings-App: Pregnancy+

Die Pregnancy+ App
ErsterScreenSchwangerschaftsapp
Das Tutti-Frutti-Baromerter der Pregnancy+ App
Übersicht über die Features der Pregnancy+ App

So eine Schwangerschaft ist wahnsinnig aufregend – das kann ich, seitdem ich betroffen bin absolut bestätigen. Denn auch wenn man früher schon die Erzählungen von schwangeren Freundinnen mit „Wahnsinn“ oder „echt verrückt, was der Körper so alles leistet“ kommentierte, wird einem das Ganze erst richtig bewusst, wenn man selbst so einen kleinen Wurm im Bauch hat – und bei zweien ist alles natürlich doppelt so crazy!

Klar, dass man dann am liebsten jeden Tag etwas Neues über die kleinen Untermieter erfahren will und genau nachvollziehen möchte, was mit dem eigenen Körper so passiert. Dazu kann man sich entweder einen dicken Ratgeber kaufen oder aber auf die digitale Variante zurückgreifen – und da ich mein Smartphone ja nun mal eh überall mit hinschleppe und etliche Male am Tag in der Hand habe, erschien mir diese Informationsquelle am sinnvollsten! Auch wenn ich natürlich nach wie vor gerne gebundene Lektüre lese und echtes Papier zwischen den Fingern habe.

Die Qual der Wahl im Apple-Store

Auf der Suche nach der geeigneten App, bin ich kreuz und quer durch den Apple-Store geswiped und habe mir sämtliche Infotexte und Bewertungen reingezogen. Sobald eine favorisierte App jedoch heruntergeladen war, musste ich leider häufig genug feststellen, dass die Applikation bereits Bugs im Interface hatte und ich z.B. nicht einmal den Stichtag eingeben konnte: Absolutes Fail und schwups, wieder gelöscht.

Andere Apps waren schon beim ersten Öffnen so unübersichtlich und userunfreundlich, dass auch sie gleich im Papierkorb landeten. Letztendlich bin ich nur einer einzigen treu geblieben und hab sie seitdem fast jeden Tag geöffnet, um mich auf den aktuellen Stand zu bringen: Pregnancy + von Health & Parenting. Meiner Meinung nach absolut zu empfehlen.

Wie gross meine Babys sind zeigt das Tutti-Frutti-Barometer

Was an der App so großartig ist? Zum einen die Aufmachung und die Usability, zum anderen viele kleine Details, die das Schwangerschaftserlebnis noch spannender und vor allem anschaulicher machen. Mein persönliches Highlight ist das Tutti-Frutti-Barometer, wie Michi und ich es liebevoll getauft haben. Hier wird wöchentlich die Größe des heranwachsenden Nachwuchses mit einer Frucht verglichen. Für jemanden wie mich, die noch nie einen Draht zu Zahlen hatte, wesentlich angenehmer als Millimeter- bzw. Zentimeter Angaben. Ein Reiskorn oder der jetzige Stand „zwei Avocado-Babys“ sind für mich einfach haptischer und besser vorstellbar.

Das Tutti-Frutti-Baromerter der Pregnancy+ App

JeDEN Tag, JEDE Woche – die aktuellste Informationsquelle

Super sind auch die täglichen Artikel zu unterschiedlichsten Themen – eben nicht nur die Standards, die in jedem Ratgeber stehen, sondern auch Tabus wie „Inkontinenz und Blähungen“ aber auch Fragen wie „Kann ich einen Bauchnabelpiercing tragen?“ oder „darf ich mir ein Tattoo stechen lassen?“ Doch nicht nur tägliche Artikel warten, auch zusätzliche Blogeinträge können gelesen werden – allerdings auf Englisch, aber das dürfte für viele ja kein Problem sein… ich finde gerade die englischen Blogeinträge oft sehr unterhaltsam – es lohnt sich also mal reinzuschauen. Was aber natürlich zum Pflichtprogramm gehört, ist die wöchentliche Lektüre zum Stand der Babies, den Veränderungen im Körper der Mutter und den Infos für den Partner. Was für mich natürlich absolut großartig ist: es gibt am Ende jedes Wochenüberblicks noch ein Zwillings-/Mehrlings-Kapitel, das explizit auf die Unterschiede gegenüber einer normalen Schwangerschaft eingeht und Tipps liefert.

 

Das Mittel gegen Schwangerschafts-Demenz: Checklisten

War der nächste Arzttermin diese Woche Donnerstag oder erst nächste? Und was wollte ich ihn noch mal fragen? Klar, kann man kurz in seinen Mutterpass schauen, um den nächsten Arzttermin nachzuschlagen, genauso, wie man sich Notizen im Handy, auf einem Zettel oder sonst wo machen kann… Aber mir hilft es ungemein, alles in einer App beisammen zu haben, denn da bei mir grundsätzlich Chaos herrscht und langsam die Schwangerschafts-Demenz einsetzt, wüsste ich wahrscheinlich nicht mal, wo ich nach meinen Notizen suchen sollte. Zudem finde ich es praktisch, im Verlauf der Schwangerschaft an Dinge erinnert zu werden, die ich nun so langsam mal erledigen könnte und eine Einkaufsliste zur Hand zu haben – auch wenn ich hier das Meiste mal 2 nehmen muss.

FAZIT: Ich finde die App super und schaue jeden Tag rein. Das Gute ist, dass sie bis zum ersten Trimester kostenlos ist. So kann man sich erst ein Bild von ihr machen und schauen, ob man sie nutzt oder nicht. Denn ab dem 2. Trimester kostet es einmalig 3,99Euro, um alle weiteren Infos freizuschalten – ich finde, es lohnt sich und ist jeden Cent wert.

Du kennst eine noch besser App? Na dann her damit! Ich freue mich über jeden Tipp und hab noch ein bisschen Platz auf dem Smartphone… Ansonsten viel Spaß beim Testen und Durchstöbern.

Deine Janna  

Leave A Comment

Your email address will not be published.